Ehemaliger PlayStation-Arbeitgeber: Viele PS-Spiele werden eingestellt

Videospiele zu entwickeln, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Spaß machen, kann Unternehmen viel Geld kosten. Der frühere Arbeitgeber von PlayStation Shuhei YoshidaDie neuen Aussagen des Unternehmens zeigen auch die Schwierigkeit und den Wert, große Spiele zu machen.

Yoshida, der Vorsitzender von Sony Interactive Entertainment war, das von 2008 bis 2019 erfolgreiche Werke wie God of War und The Last of Us hatte, sprach in einem am Montag von The Guardian veröffentlichten Interview. ehemaliger Anführer, um Entwickler davor zu bewahren, an einem Projekt hängen zu bleiben, dass einige Spiele nie das Licht der Welt erblicken.angegeben.

PlayStation storniert viele Spiele, von denen es glaubt, dass sie die Entwickler nicht belästigen werden

Yoshida verließ seine Position im Jahr 2019 und wurde durch den ehemaligen Arbeitgeber von Guerilla Games, Herman Lust, ersetzt. Der berühmte Geschäftsmann nahm jedoch weiterhin an den bei Sony und den Studios des Unternehmens entwickelten Spielen teil, wenn auch zunächst nicht. Als Teil dieses Prozesses erklärte er in seinen neuen Erklärungen, dass viele Spiele abgesagt wurden, um sich auf potenziellere Spiele zu konzentrieren.

In seinen Erklärungen sagte der ehemalige PS-Führer: „ PlayStation umfasst viele Ideen aber viele scheitern . Wir entwickeln einen Prototypen und evaluieren diesen. Dann entscheiden wir, ob wir mehr Zeit und Ressourcen aufwenden sollten. Wir sagen zu viele Spiele ab . Oft ihre Entwickler versuchen loszuwerden, in einem Projekt festzusteckenIch versuche dich zu überzeugen“Er sagte, er versuche, Studios und Entwickler vor der Arbeit an Spielen zu „retten“, die nicht erfolgreich sein würden.

Die Kosten für die Spieleentwicklung sind in den letzten Jahren in die Höhe geschossen, was es für Unternehmen schwieriger macht, Risiken einzugehen

Andererseits wurde festgestellt, dass die Kosten und der Schwierigkeitsgrad bei der Entwicklung großer Spiele in den letzten Jahren erheblich gestiegen sind. Zum Beispiel kostete God of War III, ein AAA-Spiel, das 2010 veröffentlicht wurde, Sony 44 Millionen Dollar. God of War: Ragnarök, das 2022 debütierte, wird jedoch für das Unternehmen veröffentlicht. 200 Millionen Dollarveranschaulicht diese Veränderung.

Wenn die Preise so stark steigen, wird es für Unternehmen natürlich viel riskanter, einige Projekte durchzuführen, die das Potenzial haben, nicht erfolgreich zu sein. Während die Absagen von Spielen die Prozessbeteiligten verärgern, sind Studios, Publisher und Entwickler im Allgemeinen sehr verärgert. Aufwand, Aufwand und künftige Kritik.kann speichern.

Im Gegensatz dazu sagte Yoshida, dass die Entwickler in der Abteilung kreative Projektefür die Sie möchten, dass er weiterhin Risiken eingeht „Live-Service“-Spiele wie Fortnite dass du nicht willst, dass er dominiertbetont: Ich hoffe, sie unterstützen und verfolgen weiterhin kreative Ideen und Menschen, die an neuen Dingen arbeiten. Sie möchten nicht, dass die Produktionen, die jedes Jahr in die „Top 10 der besten Spiele“-Liste aufgenommen werden, genau die gleichen sind. Ich glaube, das wäre ein bisschen ärgerlich.“

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert