Dinge, die ChatGPT niemals tun (oder ablehnen) wird

Auch wenn ChatGPT intelligenter wird als jetzt, wird es Ihnen bei einigen Wetten nicht weiterhelfen. Dies liegt daran, dass OpenAI mehrere Entscheidungen getroffen hat, die sicherstellen, dass Sie ChatGPT nicht für böswillige Aktivitäten verwenden.

Die derzeit verfügbaren produktiven Artefakte der künstlichen Intelligenz können auch einige Mängel aufweisen. Und sehr viel … Wie einige der Fehler von Google Bard können einige von unschätzbarem Wert sein. Das bedeutet, dass Sie ChatGPT nicht immer vertrauen sollten. Und suchen Sie immer nach Referenzen und Beziehungen, die Sie selbst überprüfen können.

Weil das Genauigkeitsproblem von ChatGPT noch eine Weile bestehen muss, bis es gelöst ist. Aber solange Sie wissen, dass ChatGPT etwas erfinden kann, sollte das kein Problem sein. Nachdem wir nun das größte Problem von ChatGPT behandelt haben, werfen wir einen Blick auf einige der Dinge, bei denen ChatGPT keine Hilfe leistet …

1. ChatGPT kann nicht auf aktuelle Internetdaten zugreifen

Das größte Problem bei der kostenlosen Version von ChatGPT besteht darin, dass sie nicht mit dem Internet verbunden ist. Selbstverständlich erreichen Sie ihn über das Internet und erhalten Ihre Frage über das Internet. Allerdings kann ChatGPT nach September 2021 nicht mehr auf Informationen zugreifen.

Dies stellt jedoch kein Problem dar. Weil wir beschlossen haben, ChatGPT auszuprobieren, um Sneaker-Modelle nach verschiedenen Kriterien zu finden. Der Chatbot konnte uns problemlos eine „Best of“-Liste anzeigen, die zu den von uns angegebenen Funktionen passte. Außerdem wurden die Preise aufgeführt und YouTube-Kontakte bereitgestellt, damit wir uns die Modelle ansehen konnten.

Aber die Preise, die er uns genannt hat, weichen stark von den Preisen im Jahr 2023 ab. Daher wäre es besser, nicht daran zu denken, die Schuhmodelle zu kaufen, die in den Jahren 2022 und 2023 auf den Markt kamen, und sich stattdessen auf die Stiefel zu verlassen, die hier zu finden sind. Dennoch gelang es ihm, uns irgendwie zu helfen.

Wenn Sie jedoch ChatGPT Plus nutzen, können Sie über die Bing-Suchmaschine auf aktuelle Daten im Internet zugreifen. Wir gehen davon aus, dass die kostenlose Option in Zukunft in ähnlicher Form genutzt wird.

2. ChatGPT kann keinen Anspruch auf die Zukunft erheben

Angesichts der enormen Datenmengen, die produktiven KIs zur Verfügung stehen, könnte man meinen, sie könnten die Zukunft vorhersagen. Dies ist aber leider nicht möglich. Zumindest für die kostenlose Version von ChatGPT … Das liegt nicht daran, dass er nicht auf aktuelle Informationen zugreifen kann.

Erstens kann eine solche Mission einen hohen Ressourceneinsatz erfordern. Zweitens könnte die Einführung eines generativen KI-Modells, das dies kann, gefährliche Folgen haben. Nehmen wir an, Sie sollten nicht erwarten, dass zukünftige ChatGPT-Modelle Ihnen dabei helfen. Es sei denn, Sie erstellen natürlich selbst eines.

3. ChatGPT stellt keine privaten Informationen zur Verfügung

OpenAI hat wahrscheinlich Urheberrechte verletzt, als es Daten aus dem Internet sammelte, um ChatGPT zu versorgen. Darüber hinaus verfügten die ersten Versionen des Chatbots über keine Datenschutzkontrollen, was bedeutete, dass alle Ihre Informationen die Server erreichten.

Im Gegensatz dazu hat OpenAI dann Regeln in ChatGPT eingeführt, die verhindern würden, dass private Informationen über andere Personen an andere weitergegeben werden. Sie können mit ChatGPT nicht auf die Gesundheitsakten von Jeff Bezos zugreifen. Erwarten Sie niemals, dass andere Chatbots dasselbe tun.

ChatGPT wird Ihnen niemals dabei helfen, Verbrechen zu begehen

Wenn Sie denken, dass ChatGPT der perfekte Bug-Partner wäre, liegen Sie gewaltig falsch. Denn OpenAI hat dem Chatbot Eindämmungsmaßnahmen hinzugefügt, um dies zu verhindern. Das wird sich nie ändern, wenn intelligentere, produktive KI-Modelle entstehen.

Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie künftigen Versionen von ChatGPT ausweichen, sogar noch geringer. Derzeit kann ChatGPT bei illegalen Aktivitäten helfen, wenn Sie Fragen zur Wahrheit stellen. Es hilft Ihnen beispielsweise dabei, Websites anzubieten, auf denen urheberrechtlich geschützte Inhalte kostenlos heruntergeladen werden können, oder Schadsoftware zu erstellen, die so mächtig ist, dass Antivirensoftware sie nicht erkennen kann.

Kurz gesagt kommt es also darauf an, wie gut und überzeugend die Empfehlungen sind.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert