Die Leistung der RX 7800 XT liegt im 3DMark TimeSpy-Test nahe an der der RX 6800 XT

AMD Radeon RX 7700 und RX 7800 XT wurden kürzlich vorgestellt, ausführliche Testberichte folgen als nächstes. Wir werden diese Karten im Laufe der Zeit eingehend untersuchen. Kopite7, den wir durch seine Leaks kennen, hat die synthetischen Testergebnisse der Radeon RX 7800 XT geteilt.

Die neue Grafikkarte ist mit einer 3840-Kern-Navi-32-GPU ausgestattet. Dem Leak zufolge erreicht die RX 7800 XT im 3DMark Time Spy-Test rund 19.000 Punkte. Vergleichen wir nun das Ergebnis dieses begrenzten Tests mit seinem Nachfolger, der RX 6800 XT. Betrachtet man die kuratierten Informationen aus zahlreichen persönlichen Tests auf der offiziellen 3DMark-Website, erreicht die Karte der alten Generation rund 19.200 Punkte. Es gibt also fast keinen Unterschied in der Mitte der beiden Karten.

Kopite7ki teilte nur einen Vermögenswert für Time Spy mit, ohne Einzelheiten zu nennen. Nehmen wir an, die RX 7800 XT erreicht 20.000, nicht 19.000. Selbst in einem solchen Fall beträgt die Differenz höchstens 4-5 %.

Außer 3DMark Time Spy liegen uns keine weiteren Daten vor. Ein direkter Vergleich wäre unrealistisch, aber wundern Sie sich nicht, wenn Sie mitten bei zwei Karten keine enormen Leistungssteigerungen feststellen. Die RX 7800 XT wird am 6. September nicht in den Handel kommen, ebenso wie ihr Schwestermodell, die RX 7700 XT. Detaillierte Tests erwarten Sie in Kürze.

Zeitspion (DX12 1440p)
Radeon RX 6800XT
19277 (100 %)
Radeon RX 7800XT
19000 (99 %)
GeForce RTX 4070
17839 (93 %)
Radeon RX 7700XT
17000 (88 %)
Radeon RX 6800
16137 (84 %)
GeForce RTX 4060 Ti 16 GB
13372 (69 %)
Radeon RX 6700XT
12806 (66 %)
Radeon RX 7600
10897 (57 %)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert