Die Japaner haben ChatGPT im Auge!

Das japanische multinationale Unternehmen SoftBank gab bekannt, dass es nach dem Börsengang von ARM eine Großinvestition in OpenAI erwägt.

SoftBank, eine japanische multinationale Holdinggesellschaft mit einer Marktkapitalisierung von 66 Milliarden US-Dollar, sucht nach neuen Möglichkeiten, Kapital einzusetzen. Nach dem erfolgreichen Börsengang (IPO) des britischen Chipdesigners ARM erwägt der Investmentriese Berichten zufolge erhebliche Investitionen in seine Abteilung für künstliche Intelligenz und insbesondere in OpenAI.

Laut einem Bericht der Financial Times Es wird darauf hingewiesen, dass Masayoshi Son, CEO von SoftBank, aktiv an künstlicher Intelligenz interessiert ist, insbesondere an OpenAIs berühmtem ChatGPT. Bei einem Treffen im Juni sagte Son, dass er ChatGPT als Brainstorming-Tool nutzte. Aus diesem Grund wurde festgestellt, dass der Antrag das Interesse japanischer Investoren an aggressiven Technologieinvestitionen wiederbelebte.

„Ich chatte jeden Tag mit ChatGPT“

Son gab zu, dass er den Chatbot intensiv nutzt und sagte: „Ich chatte jeden Tag mit ChatGPT.“ sagte.

Es war vorgesehen, dass die Grundlage für die mögliche Zusammenarbeit zwischen SoftBank und OpenAI auf der bestehenden Verbindung zwischen Son und OpenAI-CEO Sam Altman basiert. Der häufige Kontakt zwischen diesen beiden Filialleitern deutete auf eine vielversprechende Allianz hin, die SoftBank wieder ins KI-Spiel bringen könnte. Es wurde angemerkt, dass dies ein erlösender Durchbruch wäre, wenn man die Entscheidung von SoftBank bedenkt, 2019 alle Nvidia-Aktien zu verkaufen und den nächsten Bullenlauf zu verpassen, der heute eine potenzielle Rendite von 1.070 Prozent gebracht hätte.

Der Schritt von Softbank stand auch im Einklang mit Sons neuem Anlageansatz, der von einer vorsichtigen Haltung zu einer proaktiveren Rolle im Technologiesektor wechselte.

Steigerung um über 4,4 Billionen US-Dollar

Die mögliche Investition in OpenAI hat erhebliche Auswirkungen auf die Branche. Der produktive Zweig der künstlichen Intelligenz steht vor einem erheblichen Wachstum, wobei Berichten zufolge in den kommenden Jahren ein potenzieller Zuwachs von über 4,4 Billionen US-Dollar erwartet wird. Unterstützt durch eine erweiterte Tochtergesellschaft von Microsoft ist OpenAI ein starker Konkurrent in diesem Bereich. ChatGPT hat seit seiner Gründung ein beispielloses Wachstum erzielt und in allen Segmenten eine bemerkenswerte Wirkung erzielt.

Andererseits kamen Gerüchte auf, dass OpenAI versuche, das GPT-4-Modell zu erweitern, um es multimodal zu machen, und dass GPT-5 entwickelt werden könnte, nachdem das Unternehmen im Juli eine Marke für GPT-5 angemeldet hatte.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert