Die Intel Z890-Plattform kann mit Wi-Fi 7 Boost geliefert werden

Mit der Vervollständigung der Raptor Lake-S-Plattform mit neuen Prozessoren auf der CES 2023 setzt Intel seine Pläne für die Prozessoren der nächsten Generation fort. Höchstwahrscheinlich wird die nächste Plattform den Namen Core Meteor Lake-S der 14. Generation tragen. TCL (@leaf_hobby), die zuvor die Funktionen der Intel Xeon W3400/2400-Serie frühzeitig geleakt hatten, teilten diesmal die Details der Desktop-Plattform Meteor Lake-S mit.

Die neue CPU-Reihe wird insgesamt 20 PCIe-Gen5-Lanes haben, wobei 16 Lanes für die GPU und 4 Lanes für die Speicherung bestimmt sind. Aktuelle Mainboards hingegen waren mit 16 Lanes endlich. Darüber hinaus soll der High-End-Chipsatz Z890 über 4 zusätzliche Gen4-Lanes verfügen.

Es gibt auch Informationen über die Steckdose, die wir bereits erhalten haben. Die neuen Motherboards werden mit dem LGA-1851-Sockel geliefert, der auf Meteor Lake-Prozessoren der 14. Generation und Arrow Lake-Prozessoren der 15. Generation basiert. Die Sockelgröße bleibt gleich, daher erwarten wir, dass LGA1700-Kühler mit dem neuen Sockel kompatibel sind.

Die Speicherbasis ist jetzt unbekannt. Es ist zu erwarten, dass der Z890 native DDR5-RAM-Boosts von über 5600 MT/s bietet. Andererseits wissen wir leider nicht, ob die DDR4-Verstärkung fortgesetzt wird.

Interessanterweise soll das Z890 die Wi-Fi 7-Technologie unterstützen. Zu diesem Zeitpunkt wird Intel also einen eigenen Chipsatz für drahtlose Netzwerke entwickelt haben. Schließlich erwähnte das Leck Windows 12 Abutment.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert