Die Funktionen der klassischen Missionsleiste kehren zu Windows 11 zurück

Die Windows-Taskleiste ist im Laufe der Jahre mit dem Fundament für Symbolleisten, Verknüpfungen, Systemschaltflächen und Erweiterungen von Drittanbietern komplexer geworden. Microsoft hingegen wollte eine neue Erfahrung bieten, indem es mit Windows 11 alles von Grund auf neu erstellte. Die Taskleiste wurde neu gestaltet, aber Microsoft wurde immer von Benutzern gemobbt, weil einige wertvolle Funktionen fehlten.

Infolgedessen bringt der Softwareriese die gewünschten Funktionen Stück für Stück zurück in das neue Betriebssystem. Letztes Jahr hat Microsoft die Möglichkeit hinzugefügt, den Mission Manager über das Rechtsklickmenü der Missionsleiste zu starten. Darüber hinaus wurde kürzlich die Möglichkeit hinzugefügt, Sekunden in der Taskleiste anzuzeigen.

Das neueste Windows-Update vom 11. Februar 2023 ist jetzt mit neu erstelltem Taskleisten-Überlaufmenü verfügbar. Dieser Bereich wurde mit zeitgemäßem Code neu gestaltet, der dieselbe Designsprache wie der Rest von Windows 11 verwendet.

Der Softwareentwickler wird weiterhin Änderungen an der Taskleiste vornehmen. Zwei weitere klassische Mission Bar-Funktionen wurden in den neuesten Windows 11 Preview-Builds entdeckt: die Möglichkeit, den Satz von App-Symbolen zu deaktivieren und Mission Bar-Beschriftungen anzuzeigen.

Die Möglichkeit, den Satz von Symbolen zu entpacken und die Beschriftungen der Taskleiste anzuzeigen, erleichtert Benutzern das Auffinden von Apps, die in der Taskleiste ausgeführt werden. Mit anderen Worten, die Taskleiste funktioniert in gewisser Hinsicht genauso wie in Windows Vista und früher.

Schließlich werden nicht alle zuvor angebotenen Funktionen ein Comeback feiern. Microsoft baut die Taskleiste von Grund auf auf, hört offenbar auf Benutzerbenachrichtigungen und berät sich mit ihren Gruppen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert