Die erste Weltraumfabrik wurde in die Umlaufbahn gebracht und beginnt mit der Erprobung der Herstellung von Medikamenten im Weltraum

SpaceX hat Anfang des Monats mit einer Falcon-9-Rakete seine erste Weltraumfabrik in die Umlaufbahn gebracht. Jetzt versucht diese Fabrik, Medikamente in einer Schwerelosigkeitsumgebung herzustellen.

Die Versuchung, Medikamente und andere Artefakte in der Schwerelosigkeit herzustellen, ist nichts Neues, und seit 2019 arbeiten Wissenschaftler an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) daran, stabilere Wege zur Herstellung bestimmter Medikamente zu finden.

Eines der wertvollsten Experimente führten die Wissenschaftler auf der ISS durch. Krebsmedikament Keytruda erlaubte ihm, sich in einer stabileren Form zu reproduzieren. Diese Entwicklung ermöglichte es ihnen, das Medikament über eine Nadel statt über eine intravenöse Infusion zu verabreichen. Dies lag daran, dass sich die zur Herstellung des Medikaments verwendeten Partikel bei geringer Schwerkraft anders verhielten.

Jetzt wollen Elon Musk und andere diesen Prozess in der ersten Weltraumfabrik, die wir in die Umlaufbahn bringen, nachbilden. Nach Angaben von Big Think, dem Eigentümer und Betreiber der Fabrik Varda Space IndustriesSobald die Tests ordnungsgemäß durchgeführt und andere Prozesse abgeschlossen sind, wird mit der Erhitzung und Kühlung des Arzneimittels Ritonavir begonnen, um zu sehen, wie seine Partikel im Weltraum kristallisieren.

Nachdem Varda einen Monat im Weltraum verbracht hat, plant er, die erste Fabrik zurück zur Erde zu bringen, wo sie zuverlässig auf dem Test- und Trainingsort des US-Verteidigungsministeriums in Utah landen und unschätzbare Einblicke in die Zukunft der Arbeit im Weltraum liefern wird. Später hoffen Varda und andere Unternehmen, weitere Weltraumfabriken für verschiedene Güter wie Glasfaserkabel und andere Medikamente im Weltraum in die Umlaufbahn zu bringen.

Ziel ist es, anhand der ersten Weltraumfabriken herauszufinden, wie wir die Stabilität und Produktion verschiedener Dinge maximieren können, indem wir die Schwerkraft aus dem Herstellungsprozess entfernen. Natürlich müssen wir abwarten, wie diese Dinge reagieren, wenn sie zur Erde zurückgebracht werden, aber wenn wir stabilere Wege finden könnten, einige der am meisten benötigten Medikamente herzustellen, wäre das für die medizinische Forschung überall auf der Welt von großem Nutzen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert