Deutschland löscht Windows nach 20 Jahren! Hier ist der Grund

Microsoft, Windows Es entwickelt sein Betriebssystem für viele Anforderungen, von Personalcomputern bis hin zu Unternehmenslösungen. Doch ein Bundesland in Deutschland hat beschlossen, Open-Source-Software statt Windows zu unterstützen. dass Sie Linux verwenden werdenerklärt.

Dieses deutsche Bundesland wird Linux anstelle von Windows verwenden

Das deutsche Bundesland Schleswig-Holstein hat angekündigt, Zehntausende Regierungssysteme von Windows auf Linux zu migrieren. Diese Ankündigung erfolgt nach der vorherigen des Staates Microsoft Officestattdessen Open Source zu LibreOfficefolgt der Entscheidung, zu bestehen.

Schleswig-Holstein testete LibreOffice erstmals zwei Jahre lang im Jahr 2021. Anschließend kündigte er an, dass bis 2026 LibreOffice anstelle von Office auf 25.000 Computern zum Einsatz kommen werde. Die Landesverwaltung gab an, die LibreOffice-Pilotanwendung erfolgreich abgeschlossen zu haben. In diesem Zusammenhang erweitert es die Open-Source-Analyse.

Landesverwalter Daniel Günther sagte, dass alle im Land eingesetzten Regierungssysteme auf das Linux-Betriebssystem umgestellt werden. Tatsächlich bedeutet diese Entscheidung, dass rund 30.000 Mitarbeiter der Landesverwaltung auf Open-Source-Systeme umsteigen werden.

Die Regierung stellt außerdem ein Schulungsprogramm zur Verfügung, um den Übergang zu unterstützen. Im Rahmen dieses Programms werden Mitarbeiter im Umgang mit Linux geschult. Darüber hinaus werden auch Windows-Computer auf Linux umgestellt.

Während der Großteil der Computer des Staates auf Linux umgestellt werde, verfüge eine Reihe von Systemen über proprietäre Software, die nicht durch Open-Source-Alternativen ersetzt werden könne, sagte er. Aus diesem Grund werden einige Computer weiterhin Windows verwenden.

Schleswig-Holstein sowie Linux und LibreOffice; Nextcloud kündigte an, den Übergang zu Open-Source-Software wie Open-Xchange und Mozilla Thunderbird fortzusetzen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert