Der Switch-Port von Mortal Kombat 1 wurde zum Ziel von Kritikpfeilen

Obwohl das offizielle Veröffentlichungsdatum von Mortal Kombat 1 heute ist, konnten Spieler, die die Premium- oder Kollector’s Edition-Varianten bestellten, schon seit einiger Zeit auf das Spiel zugreifen. Switch-Benutzer, die auf das Spiel zugreifen können, scheinen mit dem, was sie sehen, unzufrieden zu sein. Die Switch-Portierung des Spiels stieß auf vielen Plattformen auf heftige Kritik.

Natürlich erwartete niemand, dass die Switch-Version so gut abschneiden würde wie der PC oder die Konsolen der nächsten Generation. Allerdings hatte das Spiel neben der Grafikqualität auch Leistungsprobleme, die die Spieler verärgerten. In einigen Rezensionen wurde erwähnt, dass die Befehle verzögert wurden und das Spiel erhebliche Verzögerungen und FPS-Einbrüche aufwies.

Im Link hier können Sie den grafischen Vergleich der Switch-Version mit anderen Versionen sehen.

  • Mortal Kombat 1 – Testergebnisse

Natürlich reagieren Spieler auch darauf, dass die scheinbar so problematische Switch-Version von MK1 wie die anderen Versionen zum Vollpreis (70 US-Dollar) verkauft wird. Apropos fehlend: Fügen wir noch hinzu, dass der Invasion-Modus, der vor der Veröffentlichung von MK1 hochgelobt wurde, auf Switch nicht verfügbar ist. Dieser Modus werde „in ein paar Wochen“ auch auf der Switch erscheinen.

Eine einzelne Rezension dieser Version von Mortal Kombat 1 erscheint auf Metacritic. Unsere Kollegen von Nintendo Life beschwerten sich über die erheblichen Leistungsprobleme des Spiels und gaben ihm 40 Punkte.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert