Der Herausgeber von Pathfinder verbietet künstliche Intelligenz in seinen Spielen

Die rasante Verbreitung von Modellen der künstlichen Intelligenz und deren häufiger Einsatz im Kunstbereich veranlassten viele Künstler und Content-Produzenten zu reagieren. „Im Internet“ Nein zu Designs mit künstlicher Intelligenz“ wurden Kampagnen organisiert, während einige Unternehmen begannen, künstliche Intelligenz zu verbieten.

Paizo, der Herausgeber von Pathfinder und Starfinder, einem der berühmtesten Tabletop-Rollenspiele (TTRPG) der Welt, hat heute auf seinem Twitter-Account eine Erklärung abgegeben. deutlich seine Haltung gegen künstliche Intelligenz zum Ausdruck gebracht.

Unsere Spiele sind für „Menschen“

Paizo, der die Übertragungsrechte von Pathfinder, Starfinder und TTRPGs auf der Grundlage dieser Spiele übernimmt, gab auf seinem Twitter-Account eine Erklärung ab, dass die Geschichten und Grafiken der Spiele, die auf der Grundlage künstlicher Intelligenz erstellt wurden, in der Community vermarktet werden. ist dauerhaft verbotenangegeben.

In der Unternehmenserklärung „ Seit wir das Unternehmen im Jahr 2002 gegründet haben, ist Paizo dafür bekannt geworden, unzählige „traditionelle“ Designer und Geschichtenschreiber zu unterstützen. Einige dieser Designer und Autoren haben sogar eine Mission in unseren neuen Projekten übernommen. Wir sind uns der ethischen und rechtlichen Verwirrung bewusst, die durch Kunstwerke mit künstlicher Intelligenz geschaffen wird, und Bei Paizo lehnen wir diese Technologie ab, um erfahrene Personen in unserer Gemeinde zu unterstützen.die Begriffe verwendet.

Obwohl es sich bei Paizos Pathfinder- und Starfinder-Spielen um Desktop-Spiele handelt, gibt es eine riesige Community dieser Spiele, und viele Mitglieder der Community produzieren verschiedene Geschichten, Illustrationen und visuelle Designs für die Spiele und verwenden sie. Bietet kostenlose oder erschwingliche Preise..

Paizos Entscheidung erhielt große Unterstützung von der TTRPG-Community. Diese von Paizo gestartete Bewegung wird sehr bald zuerst das Desktop-Rollenspiel und dann die Unternehmen in der gesamten Spielewelt allmählich verlangsamen. könnte zu einem Verbot von KI-basierten Designs führen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert