Das Schiff METU Bilim-2 wird die Auswirkungen der Erdbeben von Kahramanmaraş im Mittelmeer untersuchen

mit Sitz in Kahramanmaraş Erdbeben der Stärke 7,7 und 7,6 Zu seinen Wirkungen wurden verschiedene wissenschaftliche Studien durchgeführt. Dank dieser Studien werden Informationen gesammelt, um die Risiken neuer Erdbeben vorherzusagen.

Forschungsschiff des METU Marine Sciences Institute Wissenschaft-2, Sie hat ihre Vorbereitungen zur Überwachung der möglichen Schäden am Grund des Mittelmeers und der Belastung des Ökosystems durch die Erdbeben vom 6. Februar abgeschlossen. Mit Hilfe von Wasser- und Sedimentkernproben, die dem Meeresboden entnommen werden sollen, sollen Aussagen über die nach dem Erdbeben ausgelösten Erdrutsche und die Zerstörung des Ökosystems getroffen werden.

In den vom Erdbeben betroffenen Städten wurden Infrastrukturen, Kläranlagen und Industrieanlagen beschädigt. Die Auswirkungen dieser Situation auf die Meeresverschmutzung werden beobachtet. Stationen wurden vor dem Fluss Asi und Samandag eingerichtet. Wissenschaft-2Die Meeresverschmutzung wird während der Fahrten mit dem Schiff im März, Juni und August überwacht.

Unterwasser-Erdrutsche werden untersucht

Stellvertretender Direktor des Meereswissenschaftlichen Instituts METU Assoz. DR. Mustafa Yucel, das Schütteln ist nicht sehr groß, aber kleine Amplitude TsunamiEr erinnerte daran, dass die Informationen über die von ihm erstellte Richtung in den Berichten widergespiegelt wurden und dass die Ausmaße des Tsunamis auch an den Küsten von Fazilili und Zypern gemessen wurden.

Yücel gab an, dass das durch Erdbeben an Land verursachte Tsunami-Erzeugungssystem durch Unterwasser-Erdrutsche entsteht, und gab die folgenden Informationen über ihre Arbeit im Mittelmeerraum:

„Wenn ein Erdbeben an Land in Küstennähe stattfindet, löst es Unterwasser-Erdrutsche in Küstennähe aus. Daher erzeugen sehr große Sedimentströme, die unter Wasser auftreten, Tsunami-Wellen. Wir sagen voraus, dass Unterwasser-Erdrutsche in bestimmten Teilen der Iskenderun-Bucht und Samandag auftreten werden Küsten. Bei unseren Seereisen scannen wir die Küsten sehr genau. Wir werden die Position von Unterwasser-Erdrutschen mit Meeresbodenstudien bestimmen. Für unsere Studien werden wir Sedimentkernproben aus dem Meer nehmen. Wir werden bestimmen, wie viele Kilometer diese Erdrutsche haben bewegt, welche Region effektiver war, das sind sehr wertvolle Informationen für die Wissenschaft.

Unsere Studie wird die erste sein in Bezug darauf, welcher Küstenabschnitt und welche Erdrutsche durch die Erschütterungen verursacht wurden. Auf diese Weise werden wir Informationen sammeln, um die Risiken vorherzusagen, die das nächste Erdbeben in den Meeren verursachen wird. Kurz gesagt, wir werden bestimmen, wie sich das Erdbeben auf die Küsten in Bezug auf die Verschmutzung ausgewirkt hat, und wir werden die durch die Erschütterungen ausgelösten Unterwasser-Erdrutsche bestimmen und erklären. Auf diese Weise werden wir Informationen sammeln, um die Risiken vorherzusagen, die die nächsten möglichen Erdbeben in den Meeren verursachen werden.“

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert