Das James Webb-Weltraumteleskop entdeckt zum ersten Mal ein sehr wertvolles Kohlenstoffmolekül

Astronomen James Webb-Weltraumteleskop Sie entdeckten erstmals im Weltraum ein sehr wertvolles Kohlenstoffmolekül. Laut NASA, Methylkationoder CH3+Verbindung, genannt Orionnebelaus der Welt 1.350 LichtjahreEs wurde zum ersten Mal in einem jungen Sternensystem aus der Ferne entdeckt.

Es blieb auch James Webb nicht unbemerkt

Kohlenstoffverbindungen Sie sind für Wissenschaftler von Interesse, weil sie die Grundlage allen Lebens, wie wir es kennen und verstehen, bilden. Das Methylkation ist komplexer. Hilft bei der Bildung kohlenstoffbasierter Moleküle als Schlüsselkomponente anerkannt. Zu verstehen, wie das Leben auf der Erde begann und sich entwickelte, könnte Forschern dabei helfen, herauszufinden, ob Leben auch anderswo im Universum möglich ist.

Diese wertvolle Beobachtung gelang James Webb mit seiner fortschrittlichen Infrarotkamera. Weltraumobservatorium, ein junges roter Zwergum den Stern kreisen d203-506ein benannter in der protoplanetaren Scheibe das Methylkation nachgewiesen. Sie können sich diesen Punkt als die ersten Zyklen des Sonnensystems vorstellen. Diese Scheiben bestehen größtenteils aus Gas und Staub und sind Überreste der Sternentstehung. In diesen massiven Sternhöfen entstehen Planeten und werden zu Planetensystemen.

Konnte vorher nicht erkannt werden

Rote Zwergsterne sind viel kleiner und kühler als unsere Sonne, aber das System d203-506 ist immer noch starkem ultraviolettem Licht benachbarter junger, massereicher Sterne ausgesetzt. In vielen Szenarien wird erwartet, dass UV-Strahlung organische Moleküle zerstört, aber das Team schätzt, dass die Strahlung tatsächlich eine notwendige Energiequelle darstellen könnte, die die Bildung des Methylkations ermöglicht. Sobald das Methylkation gebildet ist, ist zu erwarten, dass es weitere chemische Reaktionen auslöst, die die Bildung komplexerer Kohlenstoffmoleküle auch bei niedrigen Temperaturen im Weltraum ermöglichen.

Das Methylkation ist das am häufigsten vorkommende Molekül der Welt. während es nicht effizient mit Wasserstoff reagiert kann mit einer Vielzahl anderer Moleküle reagieren. Aufgrund dieser chemischen Eigenschaft verwenden Astronomen CH3+ seit langem als Teil der interstellaren organischen Chemie. ein wichtiger BausteinSie sahen darin aber das Methylkation Bisher wurde es im Weltraum noch nicht entdeckt.

„Dieser Befund bestätigt nicht nur Webbs unglaubliche Empfindlichkeit, sondern bestätigt auch die vermutete zentrale Bedeutung von CH3+ in der interstellaren Chemie“, sagte Marie-Aline Martin-Drumel, Forscherin am Orsay Institute of Molecular Sciences der Universität Paris-Saclay in Frankreich. genannt. Leider auf der Festplatte selbst Es scheint sehr wenig Wasser zu gebenDies ist eine Situation, die letztendlich die Entstehung des Lebens, wie wir es kennen, verhindern wird.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert