China hat eine Atombatterie mit einer Lebensdauer von 50 Jahren entwickelt: Betavolt BV100

Chinesisch BetavoltUnternehmen für Verbraucher Die Lebensdauer beträgt 50 Jahrekündigte die Atombatterie an. Betavolt BV100, die neue Technologie des Unternehmens, die auf dem Nickel-63-Isotop und dem Halbleitermaterial Diamant basiert. Kernbatterietechnologie Es wird das erste Produkt sein, das mit veröffentlicht wird. Betavolt sagt, dass seine Atombatterie auf Luft- und Raumfahrt, Geräte der künstlichen Intelligenz, Medizin, MEMS-Systeme, intelligente Sensoren, kleine Drohnen und Roboter abzielen wird. Letztendlich bedeutet dies, dass die Hersteller dies niemals tun werden Smartphones und Autos, die nicht aufgeladen werden müssenEs bedeutet, dass es produzieren kann.

Das Aufladen der Trauer endet

Die Idee eines elektronischen Produkts, das 50 Jahre ohne Aufladen halten kann, scheint ziemlich unglaublich. Allerdings im Pilotstadium vor der Massenproduktion BV100 Es bietet im Moment nicht viel Leistung. Dies ist eine Batterie mit den Abmessungen 15 x 15 x 5 mm 100 Mikrowatt bei 3 Volt sorgt für Strom. Das Unternehmen betont außerdem, dass je nach Gerätebedarf mehr als eine BV100-Batterie zusammen in Reihe oder parallel verwendet werden kann. Betavolt auch 2025Atombatterie drin 1 WattEr sagt, er plane, seine Version zu veröffentlichen.

Betavolt BV100 ist in zweierlei Hinsicht ein revolutionäres und bahnbrechendes Werk. Erstens und selbstverständlich bietet das Werk eine zuverlässige Nutzung über 50 Jahre hinweg, ohne dass eine Wartung erforderlich ist. Zweitens wird bei der Konstruktion erstmals Diamanthalbleitermaterial verwendet. Das Unternehmen verwendet hier das Halbleitermaterial Diamant der 4. Generation.

Ganz anders als in der Vergangenheit

Im Wesentlichen eine Atombatterie (kann auch als Atombatterie, Atombatterie oder Radioisotopenbatterie bezeichnet werden)In der Pressemitteilung von Betavolt geht es um die Atombatterie USA und UdSSR in den 1960er JahrenBeispielhafte Energiezellen entwickelt von sehr verschieden gibt an, dass es so ist. Beispielsweise verwendeten einige frühe Atombatterien Plutonium als radioaktive Energiequelle. Betavolt BV100 ist für Verbraucher sicher und selbst wenn es einmal beschädigt wird, wird keine Strahlung austreten lassenEs wird behauptet.

Diese Sicherheit ergibt sich aus der Materialwahl. Die Batterie von Betavolt als Stromquelle Nickel-63-Isotop wird verwendet und dieses Isotop verwandelt sich in ein stabiles Kupferisotop. Daraus und aus dem Diamant-Halbleitermaterial entsteht nach Angaben des Unternehmens der BV100 -60 bis 120 Grad Celsius Es trägt dazu bei, dass es in wechselnden Umgebungen stabil funktioniert. Im Vergleich zu Betavolt ist diese Batterietechnologie EuropaUnd in Amerikaakademische und kommerzielle Institutionen Eine Menge voraus.

Wie stellt Betavolt diese Batterie her? Wir haben die grundlegenden Materialien bereits erwähnt, aber das obige Diagramm zeigt den Prozess vollständig. Der BV100 scheint hergestellt zu werden, indem eine 2 Mikrometer dicke Nickel-63-Platte in der Mitte von zwei Diamant-Halbleiterkonvertern platziert wird. Diese Struktur basiert auf dem einzigartigen einkristallinen Diamanthalbleiter von Betavolt, der nur 10 Mikrometer dick ist.

Diese letztendlich entwickelte Atombatterie ist hinsichtlich der Spitzenleistung nicht beeindruckend, aber die Tatsache, dass sie fertiggestellt wurde, ist für die Zukunft sehr vielversprechend. Betavolt entwickelt Kernkraftbatterien mit mehr Leistung und längerer Lebensdauer von bis zu 230 Jahren für Strontium-90, Promethium-147 und DeuteriumEr gibt an, dass er auch Isotope erforscht wie z

Was ist eine Atombatterie?

Atombatterie, Kernbatterie, Radioisotopenbatterie oder Radioisotopengenerator nutzen Energie, die durch den Zerfall eines radioaktiven Isotops gewonnen wird, um Strom zu erzeugen. Sie erzeugen wie Kernreaktoren Strom aus Kernkraft, unterscheiden sich jedoch dadurch, dass sie keine Kettenreaktion nutzen. Obwohl sie allgemein als Batterien bezeichnet werden, sind sie technisch gesehen nicht elektrochemisch und können nicht wieder aufgeladen werden. Bisher wurden sie aufgrund ihrer hohen Kosten im Allgemeinen als Energiequellen für Geräte verwendet, die über längere Zeiträume unbeaufsichtigt betrieben werden mussten, wie etwa Raumfahrzeuge, Herzschrittmacher, Unterwassersysteme und automatisierte wissenschaftliche Stationen in entlegenen Teilen der Welt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert