Bloomberg-Analyst warnt vor der Entwicklung von Bitcoin

Jamie Coutts, Kryptoanalyst bei Bloomberg Intelligence, warnte vor Bitcoin und sagte, dass der Vermögenswert anfällig für einen Liquiditätsrückgang sei.

Ich spreche weiter

Schwerpunkt auf Liquiditätsbreite

Coutts wies darauf hin, dass Bitcoin für seinen Aufstieg eine globale Liquiditätsausweitung benötige.

„Inzwischen hat sich der globale Liquiditätsrückgang (Geldmenge und Zentralbankbilanzen) verlangsamt. Allerdings sieht die Situation weiterhin äußerst negativ aus. „Es scheint für Bitcoin nicht möglich zu sein, zu steigen, bis sich die Situation ins Gegenteil verkehrt.“

Zur Liquiditätslage in den USA nutzte der Analyst folgende Aussagen:

„Obwohl der US-Liquiditätsindex zuletzt auf einem höheren Niveau lag, bewegt er sich schnell in einer horizontalen Spanne. „Solange es keinen nennenswerten Anstieg auf diesem Niveau gibt, was nur mit der Änderung der Fed-Politik möglich ist, scheint dies kurzfristig nicht möglich zu sein.“

Der Bloomberg-Analyst sprach auch über die Möglichkeit einer Zulassung des Spot-Bitcoin-ETF und sagte, dass eine mögliche Zulassung langfristig ein positiver Katalysator für die Krypto-Sparte sein könnte. Der Analyst geht jedoch davon aus, dass die Nachfrage institutioneller Anleger nach digitalen Vermögenswerten auch in einer solchen Situation auf einem niedrigen Niveau bleiben wird, bis die Liquidität steigt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert