Bitcoin-Preis vor FED verschoben: Was ist zu erwarten?

Das Ausmaß der Volatilität bzw. Preisturbulenzen bei Bitcoin (BTC) bleibt gedämpft und wird durch Ruhe an den US-Aktien- und Anleihemärkten ausgeglichen. Nach Ansicht einiger Krypto-Händler wird das Low-Volatility-Regime wahrscheinlich auch nach der Zinsentscheidung der FED fortbestehen. Hier sind die Details…

Wegen der Bitcoin-Volatilität sind alle Augen auf die FED gerichtet

Die Fed wird ihre Zinsentscheidung am Mittwoch um 21:00 Uhr ET bekannt geben, begleitet von einer Erklärung, einer Zusammenfassung der Wirtschaftsprognosen und einem neuen „Dot Plot“ der Zinswetten. Powell wird in dreißig Minuten eine Pressekonferenz abhalten. Die Zentralbank hat die Zinssätze seit März 2022 um 525 Basispunkte erhöht, um die Inflation einzudämmen, und die erste Phase des Straffungszyklus hat zu Volatilität in den liquiditätsabhängigen Krypto- und klassischen Märkten geführt.

Greg Magadini, Derivatemanager bei Amberdata, sagte, dass die Zentralbank am Mittwoch ihre Benchmark-Kreditkosten voraussichtlich stabil zwischen 5,25 % und 5,5 % halten und dem Markt keine Überraschungen bereiten wird, sondern an ihrer seit langem vertretenen Haltung in Bezug auf Informationen festhält. Zinshändler sehen eine nahezu 100-prozentige Chance, dass die Fed die Zinsen am Mittwoch stabil hält. Greg Magadini, Derivatmanager bei Amberdata, sagte am Montag in einer Mitteilung an die Kunden:

Die Fed ist fest entschlossen, weiterhin „datengesteuert“ zu bleiben und hat ihre Fähigkeit signalisiert, „die Zinsen länger hoch zu halten“. Meiner Meinung nach bedeutet dies, dass die Fed die Zinssätze auf der FOMC-Sitzung in dieser Woche möglicherweise unverändert lässt, aber möglicherweise signalisiert, dass die Zinssätze hoch bleiben, während sie die Wirtschaftsaussagen beobachtet. Ich denke, dadurch wird die FOMC-Sitzung [Fed] zu einem Ereignis mit geringer Volatilität.

Zinssätze sind entscheidend

Die Fed hat wiederholt argumentiert, dass die künftige Entwicklung der Zinssätze von der Entwicklung von Inflation und Beschäftigung abhängt, und sich geweigert, ein vollständiges Ende des Zinserhöhungszyklus anzukündigen, der im März letzten Jahres begann. In dieser Phase, in der sich die Inflation zu erholen beginnt, wird die Fed voraussichtlich am Mittwoch dieselbe Botschaft wiederholen. Darüber hinaus könnten Märkte, die sich in den letzten vier Jahrzehnten an schnelle Zinssenkungen gewöhnt haben, die Situation für die Zentralbank noch komplizierter machen, indem sie eine erneute Lockerung der Liquidität einpreisen, wenn die Fed signalisiert, dass der Straffungszyklus beendet ist.

Mit anderen Worten: Es ist unwahrscheinlich, dass die Zentralbank eine restriktive oder zurückhaltende Haltung einnimmt und das derzeitige Regime niedriger Volatilität auf den Bitcoin- und klassischen Märkten unterstützt. „Wir bezweifeln, dass diese [Volatilität] von der Fed selbst herrühren wird“, sagte das in Singapur ansässige Krypto-Handelsunternehmen QCP Capital. „Wir gehen davon aus, dass der Appetit innerhalb des FOMC in den letzten drei Sitzungen des Jahres wieder zunehmen wird, was äußerst gering sein wird. „Gleichzeitig sehen wir angesichts der steigenden Pumpenpreise und der wieder anziehenden Inflation nicht, wie Powell diesem Boomzyklus ein endgültiges Ende setzen kann“, sagte er.

BTC-Optionen laufen aus

Die an diesem Freitag auslaufenden Bitcoin-Optionen, die sich auf die Sitzungen der Fed und der Bank of Japan (BOJ) beziehen, deuten darauf hin, dass diese Zinsentscheidungen möglicherweise nicht der Fall sind. Optionen sind Derivatkontrakte, die dem Käufer das Recht, aber nicht die Verpflichtung einräumen, den Basiswert zu einem späteren Zeitpunkt zu einem vorher festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Devisenhändler prüfen häufig Optionen, um die mögliche Volatilität des zugrunde liegenden Vermögenswerts nach einem Ereignis abzuschätzen.

„Basierend auf den Marktpreisen für Bitcoin-Optionen erwarten Händler, dass sich BTC an diesem Freitag nur um 2,8 % bewegen wird, ein Zeichen dafür, dass niemand einen marktbewegenden Kommentar von Leader Powell erwartet“, sagte Markus Thielen, Direktor für Forschung und Strategie beim Kryptodienstleister Matrixport . „Bitcoin stieg im Jahr 2023 kurz nach den FOMC-Sitzungen nur um 1 %, eine Woche später um +3 %,“ fügte Thielen hinzu.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert