Apple gewinnt Berufungsgerichtsbeschluss im App Store-Fall mit Epic Games

Apple ist erneut als Sieger aus einem langjährigen Rechtsstreit mit Epic Games hervorgegangen.

Laut einer Bloomberg-Quelle bestätigte das US Ninth Circuit Court of Appeals eine Entscheidung eines Richters eines niedrigeren Gerichts aus dem Jahr 2021, die das Argument eines Richters eines niedrigeren Gerichts weitgehend zurückwies, dass Epic gegen die Bundesklausel verstoßen habe, indem es keine konkurrierenden Marktplätze auf der iOS-Plattform zugelassen habe.

Die Kartellklage von Epic Games gegen Apple begann erstmals, als Apple eine neue Zahlungsoption zu Fortnite hinzufügte, um die Plattformpreise von 30 % zu umgehen. In diesem Fall führte dies zur Entfernung des Spiels aus dem App Store und zur Kündigung des Entwicklerkontos.

Nachdem der Richter des unteren Gerichts im aktuellen Fall in neun der zehn gegen Apple eingereichten Klagen gegen Epic Games entschieden hatte, kündigte das Unternehmen an, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen.

„Es gibt eine lebhafte und wertvolle Diskussion über die Rolle, die marktgesteuerte Online-Prozessplattformen in unserer Wirtschaft und Demokratie spielen“, sagte das dreiköpfige Berufungsgremium in der endgültigen Entscheidung des Falls.

Nach der ursprünglichen Entscheidung schrieb Tim Sweeney, CEO von Epic, einen Brief an Apple, in dem er das Unternehmen aufforderte, sein Fortnite-Entwicklerkonto zu reaktivieren. Er sagte jedoch, dass er sich verpflichten werde, die Richtlinien von Apple einzuhalten, wo und wann immer er seine Werke auf Apple-Plattformen veröffentlicht.

Apple lehnte die Anfrage jedoch ab und sagte, es würde Fortnite nicht erlauben, in den App Store zurückzukehren, bis der Rechtsstreit mit Epic abgeschlossen ist.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert