Angekündigt! Erstaunliche Schlussfolgerung zu den Krypto-Assets dieses Landes

Südkoreas National Tax Service (NTS) stand mit einer aktuellen Stellungnahme zu Krypto-Assets im Land auf der Tagesordnung. Er gibt an, dass Kryptowährungen, darunter auch Bitcoin, im Land eine wichtige Rolle spielen. Es zeigt sich auch, dass die Auslandsvermögenswerte des Landes deutlich zugenommen haben. NTS meldete in diesem Jahr 1.432 Offshore-Kryptowährungskonten, die sowohl von Privatpersonen als auch von Unternehmen geführt wurden. Diese digitalen Vermögenswerte im Wert von rund 130,8 Billionen koreanischen Won (entspricht 98 Millionen Dollar) erregen Aufmerksamkeit. Derzeit macht es mehr als 70 % der gesamten gemeldeten Offshore-Vermögenswerte des Landes aus.

Dominanz der Kryptowährung bei ausländischen Vermögenswerten

NTS-Informationen bieten wertvolle Einblicke in das Finanzumfeld Südkoreas. Es zeigt auch, dass 5.419 Organisationen ihre Offshore-Finanzanlagen gemeldet haben. Diese Organisationen verfügen über ein Gesamtvermögen von 186,4 Billionen KRW oder umgerechnet 140 Millionen US-Dollar. Kryptowährungen sind in Bezug auf den Vermögenswert führend. Bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass Einlagen- und Sparkonten die meisten Meldungen generieren. Auf diesen Konten befinden sich insgesamt 22,9 Billionen KRW oder etwa 17 Millionen US-Dollar. Demnach haben 2.952 Privatpersonen und Unternehmen ihr Vermögen deklariert. Darüber hinaus geben 1.590 Institutionen an, Aktien im Wert von 23,4 Billionen KRW (17,6 Millionen US-Dollar) zu besitzen.

Obwohl Südkorea als kryptofreundliches Land gilt, verfolgt es einen strengen Ansatz zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung im Kryptowährungssektor. Darüber hinaus führt dies dazu, dass Millionen von Dollar an digitalen Vermögenswerten von Steuerkriminellen beschlagnahmt werden. Als aktuelles Beispiel unterstreicht die Stadt Cheongju in Südkorea im August 2023 die unerschütterliche Entschlossenheit der Regierung. Dementsprechend bekräftigt es sein Engagement, Kryptowährungsvermögen von lokalen Steuerkriminellen zu beschlagnahmen.

Die zuständige Behörde leitet wichtige Schritte ein

Der südkoreanische nationale Steuerdienst setzt Meldepflichten für Offshore-Finanzkonten durch. Tatsächlich lässt er in dieser Hinsicht nichts unversucht. Die zuständige Behörde verstärkt ihre Kontrollbemühungen. Andererseits verspricht es, Bußgelder gegen diejenigen zu verhängen, die sich nicht an diese Vorschriften halten. Um die Einhaltung sicherzustellen, empfängt NTS aktiv Daten zum grenzüberschreitenden Informationsaustausch. Es sammelt auch Deviseninformationen und relevante Institutsmeldungen.

Wenn wir uns Kriptokoin.com ansehen, sollte man beachten, dass die südkoreanische Regierung kürzlich die Einführung einer Steuer von 20 % auf Gewinne aus Kryptowährungen verschoben hat. Ursprünglich sollte sie Anfang 2023 in Kraft treten. Diese Steuer wurde jedoch auf 2025 verschoben, um den Interessengruppen mehr Zeit zu geben, sich auf ihre Auswirkungen vorzubereiten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert