Anerkannter Trap-Umfragebetrug

Betrüger verwenden auch gefälschte Umfragen, um Ihre Passwörter, Kreditkarteninformationen oder persönlichen Informationen zu stehlen, bösartige Software auf Ihrem Computer oder einem anderen Gerät zu installieren oder Sie zu weiteren Spam-Mailinglisten hinzuzufügen. Wie können Sie eine legitime Umfrage von einer gefälschten unterscheiden, da es für Cyberkriminelle so schnell und einfach ist, legitime Umfragen für ihre eigenen Zwecke zu fälschen und „Belohnungen“ für Antworten auf ein paar scheinbar harmlose Fragen anzubieten?

Das Cybersicherheitsunternehmen ESET hat die Dinge aufgelistet, auf die man bei Umfragebetrug achten sollte.

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass ein Single-Error-Netzwerk monatlich 80 Millionen US-Dollar von globalen Opfern verdient, indem es Umfragen und Werbegeschenke von 120 bekannten Marken verwendet, um Menschen zu täuschen. Betrug beginnt oft mit einer unerwünschten E-Mail oder einer SMS oder Nachricht, die an möglicherweise unzählige andere Opfer gesendet wird. Es handelt sich um eine Phishing-Benachrichtigung, deren Hauptzweck es ist, den Käufer durch Klicken zum Beitritt zu verleiten. Enthält oft eine bekannte Marke, um den Eindruck zu erwecken, echt zu sein, und das Opfer zur Teilnahme zu ermutigen. Wenn sie an der Umfrage teilnehmen, wird den Käufern Geld versprochen, eine Catering-Karte, ein Gerät, eine Verlosung, Geld für ihren nächsten Einkauf oder ein zufälliger Preis, den es nicht gibt. Betrüger können verlangen, dass der Partner eine „Bearbeitungsgebühr“, „Steuer“ oder „Versand-/Bearbeitungspreis“ zahlt, um die Belohnung zu erhalten, die es nicht gibt. Durch Klicken auf die Benachrichtigung wird der Benutzer auf eine ungültige Website umgeleitet, nicht auf die Website einer echten Marke. Opfer werden oft gebeten, das Umfrage-/Belohnungsangebot mit sozialen Medien oder anderen Personen zu teilen, was die Glaubwürdigkeit des Betrugs in den Augen der Käufer erhöht, wenn sich der Betrug ausbreitet.

Wenn Sie auf einen dieser Betrüger hereingefallen sind, gibt es mehrere mögliche Folgen. Möglicherweise werden Sie nach persönlichen Informationen gefragt, um Sie einer Spam-Liste hinzuzufügen. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, Ihre persönlichen und finanziellen Informationen für Phishing oder Phishing-Versuche zu verwenden.

Durch den Besuch der Betrugsseite kann bösartige Schadsoftware unwissentlich auf Ihrem Gerät installiert werden. Die böse Malware kann Ihre Anmeldedaten für Bank- oder Kryptokonten stehlen, Ihre Dokumente verschlüsseln, wenn Sie das Lösegeld nicht zahlen (Ransomware), und Ihr Gerät in ein Botnet bringen. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, einen bestimmten Geldbetrag für etwas zu zahlen, das es nicht gibt, wie z. B. eine Cluster-Mitgliedschaft, die Einzelheiten zu kostenpflichtigen Umfragen mit Ihnen teilt. Möglicherweise beteiligen Sie sich an einem fortgeschrittenen Preisbetrug, wenn Sie aufgefordert werden, einen kleinen Preis im Austausch für eine unrealistische Belohnung zu zahlen.

Es ist wertvoll, die Anzeichen eines Umfragebetrugs zu erkennen, zu wissen, was es braucht, um Vertrauen zu haben, und zu berechnen, was passieren könnte, wenn Sie nichts unternehmen. Beachten Sie die folgenden Tipps, um fragwürdige Umfragen zu erkennen:

  • Hüten Sie sich vor Angeboten, die zu gut erscheinen, um wahr zu sein.
  • Achten Sie auf Rechtschreibfehler oder schlechte Sprachkenntnisse. Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass das, was versprochen wird, nicht wahr ist.
  • Verkürzte URLs können auf Betrug hinweisen.
  • Zeitlich begrenzte Angebote sind eine weitere Möglichkeit für Betrüger, den Druck auf ihre Opfer zu erhöhen.
  • Einige Posts haben keinen „Kontakt“, den Sie drücken können, und es kann unklar sein, wer die Umfrage durchgeführt hat.
  • Wenn der Absender ein kostenloses Webmail-Konto verwendet, handelt es sich bei der Umfrage höchstwahrscheinlich um einen Betrug.
  • Vertrauen Sie Umfrageangeboten nicht ohne weiteres, selbst wenn sie von einem Freund oder Familienmitglied stammen.
  • Untersuchen Sie die Prämie, um festzustellen, ob sie als betrügerisch gemeldet wurde oder ob sie echt ist.
  • Installieren Sie die Sicherheitslösung eines bekannten Unternehmens auf allen Geräten und Computern.
  • Halten Sie Ihr Betriebssystem und Ihre Anwendungen auf allen Computern und Geräten auf dem neuesten Stand.
  • Vertrauen Sie nur offiziellen App Stores wie Google Play und App Store.
  • Verwenden Sie starke und eindeutige Passwörter mit Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) für alle wertvollen Konten. Selbst wenn Betrüger Ihre Passwörter stehlen, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie auf diese 2FA-fähigen Konten zugreifen.
  • Verlassen Sie sich bei Spam nicht auf die Anrufer-ID/Absendernummer.
  • Zahlen Sie niemals, um „Geld“ zu bekommen – das sind immer Betrügereien.

Das Schlimmste ist, dass Sie Ihre Bank schnell über den Prozess der Sperrung kompromittierter Karten oder des Sperrens von Karten zuerst über Ihre Banking-App informieren. Und ändern Sie alle Passwörter, die kompromittiert sein könnten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert