AMD kündigt 135-Millionen-Dollar-Investition in Irland an

AMD kündigte Pläne an, sein Wachstum in Irland mit einer Investition von bis zu 135 Millionen US-Dollar über einen Zeitraum von vier Jahren fortzusetzen. Ziel der Investition ist die Finanzierung verschiedener strategischer F&E-Projekte mit der Einstellung von bis zu 290 Personen in hochqualifizierten Ingenieurs- und Forschungspositionen sowie einer breiten Palette zusätzlicher Ankerrollen.

Diese Entwicklung wurde in Dublin von Simon Coveney TD, Minister für Wirtschaft, Handel und Beschäftigung, und Ruth Cotter, Senior Vice President Marketing, Liaison and Human Resources, AMD, offiziell bekannt gegeben. Die neue Investition wird von der irischen Regierung über IDA Ireland unterstützt.

Simon Coveney TD, Minister für Unternehmen, Handel und Beschäftigung, sagte: „Ich begrüße die ehrgeizigen Pläne von AMD, seine fortschrittlichen F&E- und Engineering-Aktivitäten in Irland auszubauen. Diese wertvolle Investition wird nicht nur unsere aufstrebende Technologiebranche stärken, sondern auch langfristige Karrieremöglichkeiten sowohl für sehr erfahrene Fachkräfte als auch für junge Absolventen ingenieurwissenschaftlicher Disziplinen schaffen. Die Pläne des Unternehmens, bis zu 290 neue Standorte zu eröffnen und strategisch wertvolle Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu finanzieren, zeigen das Vertrauen Irlands in ein unterstützendes Unternehmensumfeld und eine unterstützende Infrastruktur. Die irische Regierung freut sich, über IDA Ireland diese Erweiterung zu unterstützen, die unser Engagement für die Entwicklung eines lebendigen Ökosystems für Forschung, Entwicklung und Technik weiter festigt.“ genannt.

Ruth Cotter, AMD Senior Vice President Marketing, Connectivity and Human Resources, sagte: „AMDs leistungsstarke und adaptive Computing-Lösungen spielen heute eine immer wichtigere Rolle bei der Gestaltung der Zukunft des Computings, von der Cloud und Computing bis hin zu Konnektivität und Intelligent Edge.“ . Seit fast drei Jahrzehnten ist Irland eines der führenden Forschungs- und Entwicklungszentren Europas, das adaptive Computerlösungen entwickelt und dabei auf starke und hochqualifizierte Arbeitskräfte zurückgreift. Wir sind bestrebt, weiterhin sowohl Innovationen in Irland zu fördern als auch das europäische Halbleiter-Ökosystem zu unterstützen, indem wir weiter investieren und unsere Präsenz in Dublin und Cork ausbauen. „Durch diese Investition werden unsere Forschungs- und Entwicklungsteams in Irland innovative leistungsstarke und adaptive Computing-Engines entwickeln, um Rechenzentren, Netzwerke, 6G-Konnektivität und eingebettete Lösungen zu beschleunigen und eine Führungsposition in der künstlichen Intelligenz einzunehmen.“

Vor der Übernahme von Xilinx durch AMD im Jahr 2022 unterhielt Xilinx mehrere Partnerschaften mit IDA Ireland, um Halbleiterinnovationen in Irland voranzutreiben. Zuletzt kündigte Xilinx im Jahr 2017 eine Investition in Höhe von 40 Millionen US-Dollar an, um seine Forschungs-, Entwicklungs- und Engineering-Aktivitäten zu erweitern und mehr als 100 neu ausgebildete Mitarbeiter einzustellen.

„Diese Investition wird zur Position Irlands als globaler Technologieführer beitragen, während wir weiterhin die Grenzen des Möglichen verschieben“, sagte Michael Lohan, CEO von IDA Ireland. Diese Erweiterung stärkt die Präsenz des Unternehmens als Halbleiter-Innovationszentrum in Irland weiter und macht Irland zum Zentrum der europäischen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von AMD. „IDA Ireland ist stolz darauf, AMD und vormals Xilinx seit fast drei Jahrzehnten zu unterstützen und engagiert sich für die Unterstützung von Großinvestitionen, die sich positiv auf die europäische Halbleiterindustrie auswirken.“

Das irische Werk wurde ursprünglich 1994 als erste speziell errichtete Xilinx-Anlage außerhalb der USA gegründet und nahm ein Jahr später den Betrieb auf, wobei der Schwerpunkt auf Fertigung, Betriebsbasis, Ingenieurs- und Verwaltungsdienstleistungen lag. Seit der Übernahme von Xilinx verfügt Irland über eine der größten Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von AMD in Europa und kann auf eine starke Erfolgsbilanz bei der Bereitstellung wertvoller kommerziell erfolgreicher Produkte wie der AMD Zynq™ UltraScale+™ RFSoC-Familie von Halbleiterartefakten zurückblicken.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert