AMD iGPU mit RDNA 3-Architektur nähert sich der GTX 1650 Ti-Leistung

AMD hat die RDNA 3-Grafikarchitektur der neuen Generation ohne Zeitverlust auf die Ryzen 7000 Portable-Prozessorplattform gebracht. Die Verbesserungen, die in der letzten Zeit an der integrierten Grafik vorgenommen wurden, machen die Benutzer glücklich. Der chinesische Tech-Enthusiast Golden Pig Upgrade testete die integrierte RNDA 3-Grafik.

Speichergeschwindigkeiten sind wertvoll, wenn es um integrierte Grafik geht. Neue AMD APUs bieten offiziell Speicher-Boosts bis zu DDR5-5600 und LPDDR5x-7500. Hohe Speichergeschwindigkeiten reduzieren auch Engpässe bei integrierter Grafik. Es gibt verschiedene Tests auf DDR5-Systemen, aber wir haben noch keinen Test mit LPDDR5x-7500-Speicher gesehen.

Die Radeon 780M hat im 3DMark Time Spy Test erstmals die 3.000-Punkte-Marke überschritten. Damit kommt AMDs iGPU der Leistung der GTX 1650 Ti Portable-Version sehr nahe. Die GPU mit RDNA 3-Architektur enthält 12 Compute Units in exakter Form mit der neuesten Generation Radeon 680M, die ein Segment der tragbaren Ryzen 6000-Serie ist. Im Vergleich ergibt sich ein Leistungsunterschied von 23 %.

Grafik-Score
GeForce GTX 1650 MaxP
3445 (100%)
Geforce RTX 2050
3220 (93%)
GeForce GTX 1650 Ti
3149 (91%)
7?40HS & Radeon 780M @ 2.? (LPDDR5-6400) ?W
3003 (87%)
7940HS & Radeon 780M @ 2,8 GHz (DDR5-5600) 54 W
2791 (81%)
7940HS & Radeon 780M @ 2,8 GHz (DDR5-5600) 25 W
2486 (72%)
6900HX & Radeon 680M@ 2,4 GHz (DDR5-4800)
2437 (71%)
6900HS & Radeon 680M@ 2,4 GHz (DDR5-4800)
2292 (67%)
6800U & Radeon 680M@ 2,2 GHz (LPDDR5-6400)
2287 (66%)
6600HS & Radeon 660M@ 1,9 GHz (LPDDR5-6400)
1580 (46%)
6650U & Radeon 660M@ 1,9 GHz (LPDDR5-6400)
1588 (46%)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert