Albert Einstein hatte wieder einmal Recht: Neue Karte der Dunklen Materie erstellt

Dunkle Materie Es wird angenommen, dass es sich um eine mysteriöse, unsichtbare Materie handelt, die den gesamten Kosmos durchdringt und Sterne, Planeten, Galaxien und alles andere verbindet. Dieser immaterielle kosmische Klebstoff wird nun in beispielloser Detailtreue illustriert, was bestätigt, dass unser gegenwärtiges Wissen über Physik und Kosmologie keine Illusion ist.

Eine internationale Gruppe von über 160 Astronomen, etwa 85 Prozent der gesamten Masse im Universumum ein neues Licht auf die unsichtbare dunkle Materie zu werfen, die entsteht Atacama-Kosmologie-Teleskop Er benutzte die (ACT). Obwohl das dunkle Element unsichtbar ist, konnten sie diese untere Karte erstellen, die Hunderte Millionen Lichtjahre breit ist. wegweisendes Werk, Albert EinsteinBestätigung der Theorien von über Gravitation und Kosmologie Die Allgemeine Relativitätstheorieein Mal noch bestätigt.

Was ist „dunkle Materie“?

Laut NASA besteht die dunkle Materie aus Teilchen, die unsichtbar sind und weder Licht noch Energie absorbieren, reflektieren oder emittieren, sodass sie nicht direkt nachgewiesen werden können. Und es ist daher buchstäblich hypothetisch, aber seine Existenz kann aus seinem Einfluss auf andere Dinge abgeleitet werden. Es wird angenommen, dass das dunkle Element etwa 85 Prozent der Materie im Kosmos ausmacht und nur mit der Schwerkraft interagiert.

Wie wurde die neue Karte der „dunklen Materie“ erstellt?

Bevor das ACT-Observatorium Ende 2022 außer Betrieb genommen wurde, haben Forscher auf kosmische Mikrowellen-Hintergrundstrahlung (CMB) haben erneut nachgesehen und die für ihre Studie notwendigen Daten gesammelt. Basierend auf diesen Informationen zeigt die Karte im Wesentlichen Regionen der Massenverteilung, die sich zeitlich so weit zurück erstrecken, wie wir tatsächlich sehen können.

Die neue Karte konzentriert sich auf ein anhaltendes Anliegen von Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie: Massereichere Objekte im Universum, wie supermassereiche Schwarze Löcher, wie es Licht von entfernten Quellen beugt . Diese Quelle ist der kosmische Mikrowellenhintergrund, das älteste nachweisbare Licht, das nach dem Urknall emittiert wurde. Unter Verwendung der Lichtszene, die als kosmische Mikrowellen-Hintergrundstrahlung bezeichnet wird, aus den Anfängen des Universums, erstellte das Forschungsteam die detaillierteste Karte der Verteilung dunkler Elemente im Kosmos. Die abschließende Analyse ist, dass das dunkle Thema „ausreicht, um in das Standardmodell der Kosmologie zu passen, das auf Einsteins Gravitationstheorie basiert“. klumpigEs zeigt „.

Andererseits kann der Schleier des Mysteriums mit fortschrittlicheren Teleskopen noch weiter geöffnet werden. Laut Aussage soll ein Teleskop am Simons-Observatorium in Atacama installiert werden 2024Es wird 2018 in Betrieb gehen und etwa vom Atacama Cosmology Telescope aus den Himmel bedecken. 10 mal schnellerwird abbilden.

Was ist die Allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein?

Es gibt vier Dimensionen im Raum; Höhe, Länge, BreiteUnd Zeit . Die Relativitätstheorie beschreibt, was passiert, wenn dieser Mischung Masse hinzugefügt wird. Einsteins 1915 veröffentlichte allgemeine Relativitätstheorie können Sie leichter verstehen, wenn Sie an eine Bowlingkugel auf einem Trampolin denken. So wie das Trampolin sinkt und sich um den Ball krümmt, krümmt die Masse die Raumzeit. Licht breitet sich in einer geraden Linie aus, aber weil die Raumzeit durch Masse gebogen wird, beobachten wir Licht gelegentlich als Kurven. Die radikale Theorie wurde durch Fotografien der genauen Positionen der Sterne untermauert, die während einer Sonnenfinsternis am 29. Mai 1919 aufgenommen wurden.

Assistenzprofessor am Institut für Physik und Astronomie der University of Pennsylvania Mathew Madhavacheril, „Wir haben eine neue Massenkarte erstellt, indem wir Lichtverzerrungen verwendet haben, die vom Urknall übrig geblieben sind“, sagte er. „Bemerkenswerterweise liefert es Messungen, die sowohl die ‚Massigkeit‘ des Universums als auch seine Wachstumsrate nach 14 Milliarden Jahren Evolution zeigen, was Sie von unserem Standardmodell der Kosmologie auf der Grundlage von Einsteins Gravitationstheorie erwarten würden.“

Die „Krise“ in der Kosmologie

Einige Wissenschaftler kritisierten das auf Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie aufbauende Standardmodell der Kosmologie als unvollständig oder falsch. Hinter dieser Kritik stand, dass das Hintergrundlicht der Sterne und nicht das CMB zu unterschiedlichen Messungen des dunklen Elements führte. Diese neue Karte der dunklen Elemente soll jedoch wunderbar mit Einsteins Modell harmonieren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert