Aktuelle Nachrichten! Neuer Binance-Vorwurf der SEC!

Es gibt unzählige Neuigkeiten über Binance in der Welt der Kryptowährungen. Im laufenden Rechtsstreit mit der SEC gibt es fast täglich neue Entwicklungen. Die neueste Entwicklung kam von der SEC. Die SEC hat einen neuen Vorwurf. Schauen wir uns die Details an.

Der starke Prozess für Binance geht weiter

Es gibt Neuigkeiten vom US Securities and Exchange Committee (SEC). In einem eskalierenden Rechtsstreit warf er Binance.US vor, bei einer laufenden Untersuchung nicht kooperiert zu haben. Die Regulierungsbehörde behauptet, dass die Absteck-, Clearing- und Maklerdienste der Kryptowährungsbörse gegen Bundeswertpapiergesetze verstoßen, was kürzlich in unversiegelten Gerichtsdokumenten enthüllt wurde.

Die Hauptsorge der SEC dreht sich um die anhaltende Abhängigkeit von Binance.US von Ceffu, einem Verwahrungsdienst der internationalen Tochtergesellschaft von Binance. Diese Abhängigkeit von Ceffu ist auffällig. Dies wiederum wird als Verstoß gegen eine frühere Vereinbarung angesehen, die verhindern sollte, dass Vermögenswerte ins Ausland übertragen werden.

Binance.US reagiert auf behördliche Überprüfung

Die SEC stellt fest, dass das Unternehmen während des Entdeckungsprozesses nur begrenzte Beweise vorgelegt hat. Damit äußert er seine Vorbehalte gegenüber der Kompatibilität von Binance.US. Sie argumentieren, dass diese Beweislücke Fragen darüber aufwirft, ob die Börse der Werbeanordnung nachgekommen ist, die darauf abzielt, den Zugang zu Geldern nur auf lokale US-Arbeiter zu beschränken.

Als Reaktion auf die Untersuchung der SEC und die Bedenken bezüglich Ceffu hat Binance.US seine Position entschieden verteidigt. Die Börse argumentiert, dass die Bedenken der Regulierungsbehörde gegenüber Ceffu übertrieben und unbegründet seien. Auch die Anforderung zusätzlicher Unterlagen bezeichnet er als „vergebliche Mühe“.

Was sagen die Gerichtsdokumente?

Aus Gerichtsdokumenten geht hervor, dass die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC am Donnerstag Binance.US beschuldigt hat, bei den Ermittlungen nicht kooperiert zu haben. Andererseits zeigt es, dass die von Ceffu erbrachten Verwahrungsdienstleistungen als Verstoß gegen eine Vereinbarung zur Verhinderung des Vermögensflusses ins Ausland bezweifelt werden.

Binance.US als Anbieter der Ceffu-Software argumentiert, dass der bloße Akt der Erstellung einer Wallet dem internationalen Zweig von Binance Holdings Ltd weder die Verwahrung noch den Zugriff auf Kundengelder verschafft. Die Börse gibt an, dass die Vermögenswerte der Kunden treuhänderisch bleiben. Er weist auch die Argumente der SEC zurück, indem er betont, dass er von der Verwahrungsregelung nicht betroffen sei.

verschiedene Größen

Die Untersuchung der SEC befasst sich eingehender mit der Nutzung von Binance.US und Ceffu. Andererseits stehen Kryptowährungsbörsen zunehmend unter regulatorischem Druck. Das Ergebnis dieser Untersuchung wird weitreichende Auswirkungen auf die rechtlichen Rahmenbedingungen und Praktiken in der Digital-Asset-Branche haben. Es wird auch einen Präzedenzfall für künftige Regulierungsmaßnahmen schaffen.

Wenn wir es als Kriptokoin.com betrachten, wecken die Schritte der SEC bei Kryptowährungsinvestoren unweigerlich Zweifel. Auch für Investoren, die in das Feld einsteigen wollen, wirft diese Situation Fragezeichen auf. Es ist schon gespannt, wie der Gerichtsprozess ausgehen wird.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert