Adobe schließt Figmas Rivalen „Adobe XD“, den es für 20 Milliarden US-Dollar kaufen wollte

Adobe, eines der weltweit größten Unternehmen für Grafik- und Mediensoftware, nutzt seit einiger Zeit seine Plattform namens Figma. besorgen auf der Tagesordnung mit dem Problem. Eigentlich die Partys in Übereinstimmung . Adobe hat 20 Milliarden Dollar für Figma geopfert. Allerdings müssen die offiziellen Behörden diesen Kauf genehmigen und europäische Union, nicht viel dazu nimmt es nicht gern aufsieht aus wie.

Im Schatten all dessen kam ein bemerkenswerter Angriff von Adobe. Das Unternehmen erledigt die gleiche Arbeit wie Figma. Adobe XD Er hat dem Interface-Design-Programm namens den Stecker gezogen. Tatsächlich ist die Situation folgende; Der Dienst, der bisher über Creative Cloud verfügbar war, wurde aus aktuellem Anlass eingestellt. Bisher Adobe XD-Plattform Benutzer, die nicht gekauft haben, können sie nicht auf diese Anwendung zugreifen.

Es werden nur Benutzer unterstützt, die in der Vergangenheit gekauft haben!

Der Name, der Aussagen zu diesem Thema machte, war Anais Gragueb, eine der Top-Führungskräfte des Unternehmens. Gragueb, Adobe XD für Benutzer, die den Dienst bereits erworben haben wird weiterhin unterstützt erzählt. Aber dieses bis wann Es ist nicht bekannt, ob es weitergehen wird. Eine offizielle Stellungnahme von Adobe zu der Wette gab es nicht.

Ehrlich gesagt, dieser Angriff nicht überraschend . Denn Adobe XD und Figma waren die beiden großen Konkurrenten in diesem Segment. Beide Plattformen dienten demselben Zweck und stellten beispiellose Funktionen bereit. Die Übernahme von Figma durch Adobe bedeutet, dass XD nutzlos und sogar unnötig ist. Aus diesem Grund hat das Unternehmen mehr für Adobe XD gemacht. möchte keine Ressourcen verschwenden sieht aus wie. Wenn Adobe daran gehindert wird, Figma zu kaufen, dann reden wir natürlich über andere Dinge.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert