Activision ergreift verschiedene Maßnahmen gegen Call of Duty-Betrüger

Activision hat angekündigt, dass neue Maßnahmen für Call of Duty-Cheater ergriffen werden. Laut Aussage zu diesem Thema wird die Anti-Cheat-Software von Ricochet, die in vielen Produktionen der Call of Duty-Reihe enthalten ist, Cheater erkennen, die die Erfahrung von Spielern in der Konsolenumgebung mit Hardware wie Xim Apex untergraben. Activision gibt an, diese Personen aus dem Spiel zu entfernen und Cheater anders zu behandeln.

Diese neuen Maßnahmen wurden in Call of Duty: Contemporary Warfare II und Call of Duty: Warzone 2.0 in die Ricochet-Software integriert. Das System kann jetzt Hardware von Drittanbietern, bekannt als Xim Apex und Cronus Zen, in Echtzeit erkennen. Für diejenigen, die es nicht wissen, können wir sagen, dass diese Werke die Controller imitieren und es ermöglichen, Tastaturen und Mäuse an Konsolen anzuschließen. Auf diese Weise ist es möglich, leichter mit Leuten zu konkurrieren, die Gamecontroller verwenden. Nicht nur Activison, sondern auch andere Hersteller haben Maßnahmen ergriffen, um hier das Unrecht zu beseitigen.

Erkennt Ricochet während des Spiels Fremdhardware, warnt es zunächst mit dem Satz „nicht unterstütztes Gerät“. Wenn die Verwendung von Tastatur und Maus trotz der Warnung fortgesetzt wird, werden Sanktionen verhängt, z. B. Verhaltenswarnungen, Werte im Spiel, Kontosperrung und schließlich die unbefristete Sperrung des Kontos vom Spiel. Der interessante Teil des Themas sind jedoch die impliziten In-Game-Werte.

Wie in den von Activision geteilten Bildern zu sehen ist, kann eine Person, die das Spiel mit Peripheriegeräten betritt, anderen Spielern keinen Schaden zufügen. Denn während des Spiels werden die Waffen in den Händen der Betrüger außer Gebrauch sein, während ihre Gegner versteckt werden. Aber das Gegenteil ist nicht der Fall, der Gegner ist frei, den Betrüger zu besiegen.

Andererseits sind die neuen Maßnahmen nicht auf diese beschränkt, Ricochet hat jetzt auch die Funktion, die Wiederholungen zu sehen. Dazu werden alle Daten auf Servern gespeichert. Was haltet ihr von der Wette, ist das Ende der Fahnenstange für Call of Duty-Betrüger in Sicht? Vergessen Sie nicht, uns Ihre Meinung in den Kommentaren mitzuteilen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert