Achtung: Es gibt einen Phishing-Anstieg bei diesem Altcoin!

Der Altcoin-Kreditriese Celsius Network befindet sich in der Endphase des Insolvenzverfahrens. Unterdessen sehen sich Gläubiger erneut einer alarmierenden Zunahme von Identitätsdiebstahl-Razzien ausgesetzt. Hier sind die Details…

Phishing-Warnung für Altcoin-Projekt Celsius

Berichte, die in der vergangenen Woche in den sozialen Medien kursierten, haben einen beunruhigenden Trend hervorgehoben: eine Zunahme von Phishing-Angriffen, die auf Celsius und seine Gläubiger abzielen und sich als Insolvenzdienstleistungsplattform Stretto ausgeben. Ein Benutzer berichtete, am 18. September drei Phishing-E-Mails erhalten zu haben, von denen jede behauptete, von Celsius zu stammen. In der Zwischenzeit erhielten andere gefälschte E-Mails mit böswilligen Kontakten, die versuchten, sich als Stretto auszugeben, das Unternehmen, das den Insolvenzfall bearbeitet. Diese gefälschten Websites, die sich oft nur durch ein fehlendes „s“ in der Adresse von legitimen URLs unterscheiden, fordern Benutzer auf, ihre Wallet-Informationen einzugeben. Sobald die Verbindung hergestellt ist, können Betrüger schnell die Krypto-Assets der Benutzer verbrauchen.

Als sich Celsius dem Endstadium seiner Insolvenz näherte, kam eine Warnung von einem Analysten und Geschäftsführer, der eine mögliche Zunahme von Identitätsdiebstahlangriffen vorhersagte. Sie empfehlen, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und die Kontakte zweimal zu überprüfen, bevor ein zufälliger Kontakt hergestellt wird. Mitte August begann Celsius im Rahmen seines vorgeschlagenen Vergleichsplans mit der Verteilung von Stimmzetteln an seine Kunden. Betrüger scheinen diese Situation auszunutzen, indem sie ihre Angriffe auf Identitätsdiebstahl verstärken, je näher der Abstimmungstermin rückt.

Für Celsius wurden kritische Daten ermittelt

Laut Simon Dixon, CEO und Gründer der Online-Investmentplattform BnkToTheFuture, ist die Frist für die Abstimmung der 18. September, der Bericht der 20. September und die Genehmigungsanhörung der 29. September. Celsius will bis zum 2. Oktober die endgültige gerichtliche Genehmigung für seinen Umstrukturierungsplan erhalten Es ist erwähnenswert, dass es sich bei diesen Phishing-Angriffen offenbar um eine Fortsetzung früherer Datenschutzverstöße handelt, darunter auch der Verstoß gegen den E-Mail-Server des Celsius-Netzwerks im April 2021, der zur Offenlegung von Benutzerinformationen und anschließenden böswilligen E-Mail-Kampagnen führte.

Das bankrotte Krypto-Kreditunternehmen war im Juli 2022 mit einem weiteren Informationsverstoß konfrontiert, bei dem weitere Kundendaten aufgrund eines Verstoßes Dritter kompromittiert wurden, was zu einer weiteren Welle von Identitätsdiebstahlversuchen führte. Die Kunden des Krypto-Kreditgebers warten seit Juni 2022 sehnsüchtig auf die Lösung, als Celsius nach dem Zusammenbruch des Terra-Ökosystems die Auszahlungsprozesse einstellte. Im folgenden Monat meldete der Kreditgeber Insolvenz an. Während sich Gläubiger in diesen turbulenten Gewässern bewegen, ist die Gefahr eines Identitätsdiebstahls immer größer. Es unterstreicht den Wert von Wachsamkeit und Cybersicherheitsbewusstsein im Kryptoraum.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert